Das Dach ist nun dicht, die Dachdämmung ist verlegt

Der Dachdecker und Spengler von wir leben haus war heute wieder auf dem Dach beschäftigt und hat auch die Dachdämmung verlegt. Zum Schluss meinte er: „Das Dach ist nun dicht“. Endlich, es hat sehr lange gedauert bis das Dach dicht ist, nun brauchen wir uns keine Sorgen zu machen, wenn es regnet. Im Haus werden die Wasserpfützen von den Fußböden gesaugt.

Fenster sind alle eingebaut

Die Fenster sind alle eingebaut, pünktlich und innerhalb des Bauzeitenplans. Unsere Baufirma wir leben haus, baut grundsätzlich für Passivhäuser 3-fach verglaste und besonders gedämmte Fenster und Haustüren von Kneer ein. Unsere Kunststofffenster sind außen anthrazit und innen weiß. Die Fenster sind nicht mit Bauschaum, sondern mit speziellen Hölzern und Dichtbändern eingebaut.

Vorbereitung im Technikraum und Abstellraum

Nächste Woche sollen von unserem Baupartner wir leben haus die Grundinstallationen für Elektro, Sanitär und Lüftung beginnen. Dafür ist die Vorbereitung des Technikraums und eines Abstellraums notwendig. Wir haben hierfür die Firma Trendbau aus Bad Soden beauftragt, die vorab die Wände und Decken mit Rigips beplankt bzw. abhängt, spachtelt, schleift, grundiert und mit Farbe streicht. Diese Vorarbeiten sind erforderlich, denn wenn die technischen Geräte, Elektro-Sicherungskästen usw. erst einmal montiert sind, kommt man kaum noch an die Wände und Decken heran.

Der erste Termin mit dem Bausachverständigen

Heute ist der erste Termin mit dem unabhängigen Bausachverständigen, den wir zu Beginn unseres Bauprojektes beauftragt haben. Er prüft den Rohbau, die Fenster, soweit eingebaut und das Dach und schreibt ein Prüfprotokoll. Anschließend informieren wir vorab telefonisch den Bauleiter von wir leben haus über das Ergebnis des Gutachtertermins. Das Schriftliche Protokoll des Gutachtens erhalten wir und wir leben haus am darauf folgenden Tag.

Das Dach ist immer noch undicht, Bautüren sind eingebaut

Der Rohbau steht nun schon seit einer Woche und das Dach ist immer noch undicht, das Regenwasser tropft ins Haus. Wir haben mehrere Bauheizungen aufgestellt, um die Trocknung im Haus zu unterstützen. Wir werden die kommenden Tage die Bauheizungen laufen lassen, um die Nässe so schnell wie möglich aus dem Haus zu bekommen. Seit heute sind auch die beiden Bautüren eingebaut.

Am Ende der ersten Woche …

Heute ist Freitag und wir sind am Ende der ersten Woche in der unser Haus gestellt ist. Der Spengler und Dachdecker ist weiter auf dem Dach beschäftigt und die Kästen der Rollläden und Außenjalousien sind montiert. Das Wetter ist immer noch sehr regnerisch, wodurch die Holzwände ziemlich nass sind. Leider ist das Dach noch immer nicht dicht und es tropft durch. Der Wetterbericht meldet für die kommenden Tage weiterhin Regen und sogar Schnee, lassen wir uns überraschen, was kommen wird.

Der Rohbau steht und es geht weiter …

Seit heute morgen  ist der Spengler und Dachdecker auf dem Flachdach beschäftigt.  Das Wetter ist sehr regnerisch und macht es den Handwerkern nicht einfacher. Gegen Mittag fährt die Feuerwehr mit einem großen Fahrzeug vor und lädt das ganze übrig gebliebene Holz ein. Das finden wir gut, viel besser als einfach nur wegwerfen. Die Vorarbeiten zum Fenstereinbau finden statt und die Dämmung für das Flachdach ist auch schon geliefert. Diese wird später noch ins Haus gebracht, denn der Regen wird immer heftiger.

Das Haus kommt – 3. Tag der Rohbauerstellung

 


Heute Morgen scheint die Sonne, endlich mal wieder blauer Himmel. Das Staffelgeschoss wird fertig gestellt und parallel werden die Wandanschlüsse abgedichtet und die Fensterhölzer montiert. Gegen Mittag kommen die Kästen mit den Rollläden und Außenjalousien. Diese werden gleich in die jeweiligen Stockwerke getragen. Die Montage ist für den nächsten Tag vorgesehen. Am Abend steht unser Rohbau, der trotz der Zeitverzögerung am ersten Tag, fast planmäßig fertig ist. Das haben wir den engagierten Handwerkern zu verdanken, die dies möglich gemacht haben.

Das Haus kommt – 2. Tag der Rohbauerstellung

 

 

 

Heute morgen regnet es mal wieder. Der Kranwagenführer, Vorarbeiter Thorsten und die Monteure sind schon fleißig. Der Kranwagen hebt die Vollholzwände genau dorthin, wo sie direkt montiert werden. Wand um Wand wird gestellt und heute klappt es wie am Schnürchen. Die Fenster werden auch direkt in das jeweilige Zimmer bzw. Stockwerk gehoben, wo sie in der kommenden Woche eingebaut werden. Alles läuft nach Plan, obwohl es einige Stunden am Tag regnet, sind wieder alle sehr motiviert. Am Abend, als es Dunkel wird, steht schon das bisherige Erdgeschoss und das komplette 1. Stockwerk mit Decke und einige Wände des Staffelgeschosses.