Der Rohbau steht und es geht weiter …

Seit heute morgen  ist der Spengler und Dachdecker auf dem Flachdach beschäftigt.  Das Wetter ist sehr regnerisch und macht es den Handwerkern nicht einfacher. Gegen Mittag fährt die Feuerwehr mit einem großen Fahrzeug vor und lädt das ganze übrig gebliebene Holz ein. Das finden wir gut, viel besser als einfach nur wegwerfen. Die Vorarbeiten zum Fenstereinbau finden statt und die Dämmung für das Flachdach ist auch schon geliefert. Diese wird später noch ins Haus gebracht, denn der Regen wird immer heftiger.

Das Haus kommt – 3. Tag der Rohbauerstellung

 


Heute Morgen scheint die Sonne, endlich mal wieder blauer Himmel. Das Staffelgeschoss wird fertig gestellt und parallel werden die Wandanschlüsse abgedichtet und die Fensterhölzer montiert. Gegen Mittag kommen die Kästen mit den Rollläden und Außenjalousien. Diese werden gleich in die jeweiligen Stockwerke getragen. Die Montage ist für den nächsten Tag vorgesehen. Am Abend steht unser Rohbau, der trotz der Zeitverzögerung am ersten Tag, fast planmäßig fertig ist. Das haben wir den engagierten Handwerkern zu verdanken, die dies möglich gemacht haben.

Das Haus kommt – 2. Tag der Rohbauerstellung

 

 

 

Heute morgen regnet es mal wieder. Der Kranwagenführer, Vorarbeiter Thorsten und die Monteure sind schon fleißig. Der Kranwagen hebt die Vollholzwände genau dorthin, wo sie direkt montiert werden. Wand um Wand wird gestellt und heute klappt es wie am Schnürchen. Die Fenster werden auch direkt in das jeweilige Zimmer bzw. Stockwerk gehoben, wo sie in der kommenden Woche eingebaut werden. Alles läuft nach Plan, obwohl es einige Stunden am Tag regnet, sind wieder alle sehr motiviert. Am Abend, als es Dunkel wird, steht schon das bisherige Erdgeschoss und das komplette 1. Stockwerk mit Decke und einige Wände des Staffelgeschosses.

Das Haus kommt – 1. Tag der Rohbauerstellung

Heute ist es endlich soweit. Frühmorgens bei Nieselregen und drei Grad Außentemperatur, ist die Zufahrtsstraße schon für den normalen PKW-Verkehr gesperrt. Der große Kranwagen steht an seiner Position, der erste LKW mit den Massivholzwänden rollt an und das geschäftige Treiben auf der Baustelle geht so richtig los. Jeder Handgriff des Kranwagenführers, der Zimmerleute und Monteure sitzt. Petrus meint es nicht gut mit uns. Der Regen nimmt im Laufe des Tages zu und es ist kalt. Das schlechte Wetter ist jedoch niemandem anzumerken, alle sind motiviert und haben nur ein Ziel: Heute den Rohbau so weit wie möglich zu stellen. Das Tagesziel ist das Aufstellen des Erdgeschosses und der Erdgeschossdecke, vielleicht auch noch einige Wände des 1. Stockwerkes. Die Fenster sind seit dem Morgen auch schon angeliefert und warten darauf ins Haus gehoben zu werden.
Gegen Mittag gibt es Probleme. Der Vorarbeiter Thorsten erklärt, dass vom Werk aus einige wichtige Fräsungen in der Massivholzdecke des Erdgeschosses fehlen. So kann die Decke auf keinen Fall montiert werden. Das gab es wohl noch nie.
Thorsten, ein Mann mit jahrelanger Erfahrung, ruft im Planungsbüro an und lässt sich die entsprechenden Detailpläne und Maße per eMail auf sein Handy schicken. Dann greift er kurzerhand zur Elektrosäge und sägt die notwendigen Fräsungen von Hand in das Massivholz. Zwei Stunden später kommt ein Mitarbeiter des Planungsbüros aus der Rhön und übergibt Thorsten die Pläne in Papierform. Nun sind die Maße viel besser zu erkennen als auf dem kleinen Handydisplay. Die Arbeiten am Rohbau gehen bis ca. 17.00 Uhr, nun ist es zu dunkel und zu gefährlich, um auf der Baustelle weiter zu arbeiten. Morgen ist auch noch einTag.

 

Stelltermin für Rohbau steht fest

Beim letzten persöhnlichen Gespräch am 09.08.2017 mit Herrn Kleinhenz bei Wir-leben-Haus wurde der Stelltermin für den Rohbau des Hauses festgelegt. Der Rohbau wird in der Kalenderwoche 43/44 gestellt. Wir sind schon sehr gespannt und freuen uns darauf.